Von nicht ganz so guten Bloggern

Von nicht ganz so guten Bloggern

Heute morgen war ich ganz dankbar, bei Fabian von New Kid And The Blog zu lesen, dass auch ihm das Beantworten von Kettenbriefen, im Internet zum Beispiel „One lovely Blog Award“ oder „Liebster Award“ genannt, ein bisschen schwer fällt.

Auch ich lese immer wieder mal auf Twitter oder Facebook, dass Von Guten Eltern dafür nominiert wurde, verliere aber auch schnell den Überblick darüber, wann und wie ich jetzt was tun muss, um diese Aktion weiterzuführen. Ich freue mich wirklich über Nominierungen für solche Aktionen, weil sie zeigen, dass uns scheinbar jemand gerne liest – genau wie ich mich über Kommentare, Mails oder ganz besonders persönliche Resonanz freue.

Nur dass mit den Awardfragen beantworten klappt irgendwie nicht so recht. Zudem frage ich mich auch immer wohl viel zu selbstkritisch, ob das unsere Leser überhaupt interessiert. Es gibt so vieles, was man in Sachen Blog machen kann und könnte. Bespielsweise wäre es eigentlich längst Zeit, mal das ganze Blog optisch zu relaunchen und etwas übersichtlicher zu strukturieren. Eine Newsletterfunktion wäre sicher auch nicht schlecht. Auch um Herzen für den Eintrag auf der Brigitte Mom Blogs-Seite zu bitten, vergesse ich regelmäßig, obwohl dort sicher viele potenzielle Leser nach interessanten Blogs Ausschau halten…

Mir fallen viele Dinge ein, die man optimieren könnte. Andererseits freue ich mich, dass wir trotz dieser ausstehenden Bauarbeiten stetig neue interessierte Leser haben, die auch ohne Jubel, Trubel, Heiterkeit und Blogparade die Seite mögen und lesen. Da wir ja im „echten Leben“ vor allem berufstätige Eltern sind, ist es auch immer ein bisschen der fehlenden Zeit geschuldet, dass hier nicht jeden Tag etwas Neues passiert. Aber seid sicher, Pläne im Kopf gibt es genug. Deshalb freue ich mich auch weiterhin über solche Nominierungen und bitte um Nachsicht, wenn ich das Spiel trotzdem nicht so ganz mitspiele. Blogs, die mir gefallen, werden unabhängig von Blogparaden und Nominierungsspielchen hier immer wieder verlinkt oder empfohlen. Und wahrscheinlich lese ich auch viel lieber deren Inhalte, als deren Fragen zu beantworten. Man muss halt Prioritäten setzen im täglichen Family-Hebammen-und Bloggerleben.