Toniebox, Tonies

Ganz einfach Hörspiele genießen mit der Toniebox (Werbung)

von Christian

Alle in unserer Familie hören gerne und viel Hörspiele. Allerdings bringt das bei sechs Menschen mitunter doch so einige Probleme mit sich. Vor allen Dingen dann, weil der kleinste Mitbewohner mit knapp vier Jahren momentan am liebsten Hörspiele hört. Und dabei am meisten Assistenz braucht. In den letzten Monaten haben wir ein ausgedientes Mobiltelefon so konfiguriert, dass es quasi als mobiler Kassettenrekorder dient. Das geht gut, allerdings eben nur so lange, bis etwas nicht funktioniert. Was meistens keine fünf Minuten dauert. Genau hier kommt nun die Toniebox ins Spiel als perfekter Problemlöser.

Die Toniebox ist ein gepolsterter, robuster Lautsprecherwürfel mit integriertem NFC-Lesefeld für die Tonies. Tonies, das sind kleine Figuren, in denen ein NFC-Speicherchip steckt, auf dem sich ein Hörspiel speichern lässt. Aber erstmal zurück zur Box selbst. Es gibt sie in sechs Farben (und aktuell in einer schwarzen ???-Sonder-Edition). Der Würfel mit zwölf Zentimetern Kantenlänge wiegt knapp 600 Gramm und ist an vier Seiten mit einem schwäbischen Spezialstoff ummantelt, der ebenso weich wie widerstandsfähig ist. Und sogar ein ÖkoTex-Standard-100-Zertifikat trägt. Der verbaute Akku hält bis zu sieben Stunden durch. 

Der Trick der Toniebox ist nun, dass sie wirklich absolut kinderleicht zu bedienen ist. Die Hörspiele sind in der Cloud gespeichert und der Tonie dient sozusagen als digitaler Schlüssel. Stellt man ihn auf die Toniebox, erkennt diese den eingebauten NFC-Chip des Tonies, lädt das entsprechende Hörspiel herunter und startet es automatisch. Ungeduldige Kids (und ja, dass sind die insbesondere zwischen drei bis sechs Jahren eigentlich immer) hören daher sofort das gewünschte Hörspiel.  Das Herunterladen ist nur bei einem neuen Tonie nötig, daher lässt sich die Toniebox anschließend auch ohne Wlan problemlos nutzen.

Tonies sind Sammelfiguren mit Mehrspielwert

Kinder erkennen die Tonies sofort, denn es sind Figuren, die sie aus ihrer Popkultur kennen. Disney-Eisprinzessin Elsa, die kleine Maus Lindbergh, der Traumzauberbaum oder Stockmann – die Kids wissen sofort, was sie gleich hören. Die Laustärke wird durch das Drücken des kleinen und großen Ohres verändert. In den Hörspielen vor und zurückspringen geht einfach, indem man auf die Seiten der Box klopft. Vor- und zurückspulen läuft, indem man die Box nach links und rechts neigt. Es lässt sich übrigens auch einstellen, was in welche Richtung bzw. auf welcher Seite passiert.

Der Sound ist fein für Hörspiele, gerade für Kinder. Auf jeden Fall ist die Maximallautstärke nicht zu laut. Bei Musik-Tonies wie von Bummelkasten oder Deine Freunde hört und spürt man aber den sehr reduzierten Bass. Einem erwachsenen Musikfan kommt das zunächst komisch vor, aber es ergibt natürlich im Gesamtbild Sinn, denn die Toniebox ist ja keine HipHop-Boom-Box für unterwegs und soll von den Kids im Alleingang genutzt werden können. 

Die Tonies sind echte Sammelfiguren, qualitativ hochwertig und robust. Sie halten Feuchtigkeit aus und der Hersteller verspricht „Speichelechtheit“, allerdings ohne „dass unsere Tonies als Lollies taugen“. Aber der Gedanke wird klar: Die Figuren sind auf Langlebigkeit getestet. Die bis zu zehn Zentimeter großen Tonies stehen dank einer Magnetverbindung absolut sicher auf der Toniebox – auch dann, wenn diese durch die Gegend geschleppt wird. Was bei den Kids dauernd passiert. Die Auswahl der Tonies ist sehr umfangreich geworden, knapp 250 sind es insgesamt, viele davon sind im Shop neu für 14,99 Euro erhältlich. Aber auch gebraucht kann man auf die Suche gehen, unter zehn Euro sind allerdings selten welche zu bekommen.

Zusätzliche Hörspiele als Download

Über die Audiothek können neue Folgen zu ausgewählten Tonies digital erworben werden. Es gibt knapp 1400 Folgen für über 30 der beliebtesten Tonie-Charaktere. So lassen sich neue Folgen von Benjamin Blümchen herunterladen, die es aktuell noch nicht als Tonie gibt. Diese kannst du dann einem Benjamin-Tonie zuordnen. Falls du dir mehrere Folgen herunterlädst kannst du auswählen, welche Folge gerade abgespielt werden soll. Der Originalinhalt bleibt dir natürlich immer erhalten. Aktuell ist der Kauf nur via PayPal mit Konten in Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.

Organisiert wird alles über das meinetonies-Konto, das man ohnehin anlegen muss, um die Toniebox im eigenen Wlan-Netzwerk anzumelden. Alle Tonies sind später aber natürlich ohne Wlan abspielbar. Via meinetonies-Konto lassen sich auch Features wie die maximale Lautstärke für die Box und die Kopfhörer regeln. Auch die Helligkeit der LED oben auf der Box lässt sich anpassen. Wer ein Smartphone hat, kann sich auch eine passende App für iOS oder Android laden. 

Persönliche Aufnahmen mit Kreativ-Tonie

Die App liefert auch die Möglichkeit, die Kreativ-Tonies mit eigenen Aufnahmen zu bespielen. Man kann selbst Hörbücher einlesen oder anderweitig kreativ werden. Auch die meisten gängigen Audioformate aus der eigenen Digitalbibliothek lassen sich per Drag & Drop draufspielen. Wenn der Kreativ-Tonie aufgestellt wird, spielt er zuerst die neueste Datei ab. Per App kann man aber auch manuell sortieren. Kreativ-Tonies von befreundeten Kids abspielen ist auch möglich, kann aber auch deaktiviert werden. Freunde haben eine Toniebox zur Taufe verschenkt und dem Patenkind die persönliche Gute-Nacht-Geschichten-Sammlung auf dem Kreativ-Tonie eingelesen.

Natürlich lässt sich schnell argumentieren, dass 14,99 Euro für eine Hörfigur mit einem Hörspiel drauf viel Geld ist. Stimmt auch – und das war immer mein Argument gegen Toniebox und Tonies. Anja hat immer dagegen gehalten, dass das ja quasi wie eine Kassette inklusive Schleich-Figur ist. Und sich dabei beharrlich auf nostalgische Erinnerungen aus der eigenen Kindheit berufen. Und irgendwie stimmt das auch: Die Tonies werden als Spielzeug benutzt und neben dem Bett abends zum Schlafen hingelegt. In der Handhabung sind sie aber wesentlich robuster und unkomplizierter als die gute alte Kassette. Was mich letztlich auch überzeugt hat: Tonies sind das perfekte Geschenk, wenn Familienmitglieder oder Freunde nach einem kleinen Weihnachts- oder Geburtstagswunsch fragen. Somit sind wir vielleicht ein bisschen late to the Tonies-Party (die Toniebox gibt es seit 2016). Aber wir feiern nun wirklich überzeugt mit der glücklichen Vierjährigen mit.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Boxines GmbH. Die Bewertung spiegelt unsere persönliche Meinung wider.

Passend zum Thema

3 Kommentare

Svenja 2. April 2021 - 12:19

Mir war die toniesbox einfach zu teuer – auch die Kosten für neue tonies sind happig, zumal es im Netz so viele tolle kostenfreie Musik und Hörspiele für Kinder gibt.
Ich bin dann zum Glück über den TonUINO gestolpert – eine Musikbox zum Selberbauen. Für alle mit etwas handwerklichem Geschick und Bastellaune eine tolle Empfehlung!
Und wenn man noch einen alten Lautsprecher hat und dafür recycelt, ist auch der Ton besser 🙂

Antworten
Christian 2. April 2021 - 09:54

Leihtonies in der Stadtbibliothek ist ja cool – darauf bin ich noch nicht gekommen. Ist vermutlich ja erst nach der Pandemie wieder möglich, da welche zu leihen. Kreativtonie als Einschlaftonie zeichnet sich hier auch ab. Zumal man wirklich fast alle seiner eigenen alten Inhalte draufspielen kann. Über den Umstand des Elektroschrotts habe ich auch nachgedacht. Aber selbst wenn die pleite gehen würden (was ich auch nicht kommen sehe), werden die existenten Hörspiele ja weiter gehört werden können. Ich kenne das von Videogames, etwa Lego Dimensions. Da sind eigentlich alle realen Figuren mittlerweile gesuchte Sammelobjekte. Und mit Ihnen spielen kann man weiterhin, auch mit dem dazugehörigen Videospiel, das seit Jahren nicht mehr unterstützt bzw. weiterentwickelt wird.

Antworten
Francine 1. April 2021 - 21:59

Unser Kaufargument für die Toniebox war das große Sortiment an Leihtonies, das die örtliche Stadtbibliothek anbietet.

Und die Hauptnutzung bei uns im Haushalt ist der mit etwa 25 Minuten Musik bespielte Kreativ-„Einschlaftonie“ geworden, den das Kind seit inzwischen etwa einem Jahr tatsächlich allabendlich zum Einschlafen nutzt.

Der Kritikpunkt, den ich am Schwerwiegendsten finde, neben dem sauteuren Preis für manchmal sehr kurze Inhalte ist übrigens „und wenn die von der Toniebox irgendwann pleite sind, ist das alles Elektroschrott“. Das stimmt, man macht sich da sehr abhängig von einem einzigen Unternehmen. Zum Glück sieht es momentan nicht so aus, als wäre das bald pleite.

Antworten

Kommentieren