Bugaboo Ant, Reisebuggy, Buggy

Klein aber groß: Bugaboo Ant als Reisebegleiter

von Christian

(Werbung / PR-Sample) Wer mit schon etwas größeren Kindern auf Reisen unterwegs, hat entweder einen größeren oder im Idealfall kleinen Kinderwagen dabei – oder ärgert sich. Denn fehlt der Kinderwagen oder Buggy, muss man als Eltern ab einem gewissen Punkt schleppen. Denn gerade unterwegs kriegen die Kids schnell mal einen konditionellen Einbruch. Dann hilft nur länger ausruhen… oder ausruhen im Kinderwagen und schiebend weiterkommen.

Wir haben auf Urlaubsreisen mit Auto, Bahn und auch mit dem Flugzeug meistens einen Kinderwagen oder Buggy dabei gehabt. Zuletzt den Bugaboo Bee 5 – der nun echte Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommt: den Bugaboo Ant. Schon der Name deutet an, dass der Ant kleiner ist als der Bienen-Bugaboo. Ganz real übrigens ein wirklich erhebliches Stück. Der kompakte Reisebegleiter ist mit 7,2 Kilogramm Gewicht zwar nicht unltraleicht, lässt sich aber mit wenigen Handgriffen (für die man beide Hände benötigt) auf Handgepäckgröße zusammenfalten. Diese enstpricht dem IATA-Standard, der bei den meisten Fluggesellschaften für die Handgepäckgröße angewendet. wird. So darf der Ant als Handgepäck mit in die Kabine.

Selbst wenn man nicht fliegt, sondern wie wir mit dem Auto gen Dänemark reist, zeigt der zusammengeklappt 55 x 38 x 23 Zentimeter kleine Wagen seine Fähigkeiten. In unserem VW Touran lässt er sich locker hinter dem Beifahrersitz verstauen, trotz montiertem Isofix-Kindersitz mit zusätzlicher Fixierung im Fußraum vor der Rückbank. Der Bugaboo Ant ist echt schon ziemlich kompakt.

Ant als kleiner, großer Bugaboo

Aber er ist dabei nicht klapperig und wackelig. Ausgeklappt überzeugt der Bugaboo Ant mit komfortablen Fahreigenschaften und gutem Handling. Trotz der kompakten Bauweise fühlt sich alles wie bei einem großen Bugaboo an: solide verarbeitet, mit hochwertigen Materialien und durchdacht bis in kleinste Details. Die Rädern gleichen eher gut federnden, weichen Rollen von Longboards, als den knallharten Knatterrädern, die man von Buggys sonst so kennt. Ihre Bugaboo-Allradfederung macht sich hier sehr stark bemerkbar.

Der Sitz ist in beide Richtungen nutzbar und in drei Positionen neigbar. Das Kind kann also mit dem Blick zu den Eltern oder später dem Blick in die weite Welt gefahren werden. Geeignet ist er für Kinder bis zu 22 Kilogramm und im Unterkorb bzw. dem rückwärtigen Tragenetzfach lassen sich bis zu acht Kilogramm Gepäck, Einkäufe oder was auch immer verstauen. Wie lange der Ant einsetzbar ist, hängt natürlich auch von der Größe des kleines Mitfahrers ab. Die Rückenlehne ist knapp 57 cm lang. Das Sonnendach lässt sich schnell abnehmen, wenn das Kind in den letzten Schiebetagen doch noch zu schnell wächst. Mit dem extra erhältlichen Babykokon kann der Ant sogar von Geburt an genutzt werden.

Die große Fußbremse fixiert den Wagen sicher, wenn er stehen soll. Und selbst das Komfort-Mitfahrbrett lässt sich ohne zusätzliche Adapter einklicken. Das Sonnendach mit Lichtschutzfaktor UPF+ 50 lässt sich in zwei Stufen verstellen und hat eine optionale dritte Stufe per Reißverschluss sowie ein schlaues kleines Klappfenster für mehr Belüftung. Es wird mit dem gesamten Wagen eingeklappt und muss nicht extra transportiert werden. Der Schiebegriff lässt sich in drei Höhenstufen einrasten, so dass selbst Menschen über 1,90 Meter Körpergröße schieben, ohne dem Bugaboo Ant in die Hacken zu latschen. Und zum hinterherziehbaren Trolley lässt er sich auch umbauen.

Keine Probleme bei der Bedienung

Bemerkenswert ist, dass das Zusammenklappen tatsächlich kinderleicht ist. Unsere elfjährige Tochter hat keine Probleme, alle Funktionen alleine zu bedienen. Das ist sicherlich nicht die Norm, insbesondere Buggys sind manchmal ähnlich widerspenstig beim Auf- und Zuklappen wie Liegestühle.

Der Bugaboo Ant schließt für alle viel reisenden Bugaboo-Fans eine lange offene Lücke. Und in der Stadt könnte er womöglich für so manche Familie auch völlig einen großen Kinderwagen ersetzen. Wer zum Beispiel das Kind viel im Tragetuch oder der Trage bewegt, findet mit dem Ant eine hochwertige und kompakte Ergänzung für kurze und lange Wege. Der Bugaboo Ant ist ab dem 01. September 2019 in Deutschland und Österreich ab einem Verkaufspreis von 499 Euro erhältlich.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Bugaboo, die uns den Bugaboo Fox zur Verfügung gestellt haben. Die Produktbewertung in diesem Artikel spiegelt unsere persönliche Meinung wider.

Passend zum Thema

Kommentieren