Okker Gokker, Bornholm, Eco

Lieblingskleidung von Okker-Gokker Organic (Werbung)

von Anja

Es war im Sommer 2014 auf Bornholm, als wir auf der Suche nach Unterhosen für einen Einjährigen am Laden von Okker-Gokker Organic vorbeikamen. Das Geschäft, damals am Hafen der kleinen Stadt Nexø mit der großen „Born to be green“-Aufschrift, schien Babysachen zu haben. Zudem in Öko-Qualität und außerdem stand noch „50% Sale“ draußen dran. Und der Laden hatte geöffnet.

So verließen wir am Ende nicht nur mit Mini-Unterwäsche, sondern weiteren schönen Kleidungstücken für alle Kinder den freundlichen hellen Laden. Und wir kamen seitdem jedes Jahr wieder, wenn wir auf unserer Lieblingsferieninsel Bornholm waren. Besonders haben wir uns in die superweichen typisch gestreiften Milchbuben-Teile verliebt. Jedes Jahr haben wir den Hemdklassiker für unseren Sohn in der nächsten Größe gekauft. Und meist noch weitere schöne Sachen mehr gefunden.

Ab und zu haben wir auch das eine oder andere Okker-Gokker-Teil in einen der vielen Vintage-Läden auf Bornholm gefunden. So ist in jedem Urlaub immer ein bisschen Bornholm-Gefühl mit nach Hause gekommen. Okker-Gokker ist zwar ein dänisches Label, hat aber mittlerweile auch viele Kunden in Deutschland. Denn die hochwertigen Stücke werden auch von Bornholm aus verschickt.

In diesem Jahr haben wir über einen Instagram-Zufall die beiden Menschen hinter Okker-Gokker kennengelernt, René und Ingeborg. Gesehen haben wir sie auch schon immer mal davor bei unseren Besuchen im Laden. Doch da wussten wir noch nicht, dass auch Entwürfe, Design und Herstellung in ihrer Hand liegt.

Jeden Tag im Urlaub

Wir entschlossen uns also, uns im Sommer mal alle zusammenzusetzen und über eine Zusammenarbeit zu reden. Daraus wurde ein langer Nachmittag im Laden mit vielen Ideen und einem schönen Austausch. Ein bisschen davon wollen wir euch heute wissen lassen. Und wer könnte am besten etwas über die Philosophie und den Weg von Okker-Gokker erzählen, als die beiden Label-Macher selbst.

Ihr entwerft Kleidung seit 1997, also seit über 20 Jahren. Warum seit ihr vom pulsierenden Kopenhagen auf die ziemlich abgelegene Ostseeinsel Bornholm gezogen?
Wir zogen von Kopenhagen nach Bornholm aus dem einfachen Grund, weil wir aus der pulsierenden Metropole herausgewachsen waren. Wir haben gespürt, dass wir das einfachere Leben und die Natur um uns herum vermissten. Und diese Werte fanden wir auf Bornholm, nach einer kleinen Reise auf die Insel. Plötzlich ergab alles Sinn. Wir konnten sehen, dass unser Privatleben und unser Geschäft perfekt zu der Insel passen würden. Wir konnten uns selbst hier leben sehen. Und wir konnten sehen, dass die Werte unseres Unternehmens mit der „grünen Strategie“ von Bornholm übereinstimmen. Und plötzlich gab es keine Gründe, warum wir nicht nach Bornholm ziehen sollten…

Ihr kommt nicht ursprünglich von Bornholm, scheint die Insel aber genauso zu lieben wie wir als häufige Besucher. Gibt es etwas Magisches an diesem Ort?
Wir leben jetzt seit sechs Jahren hier und es ist keine Lüge, wenn wir sagen, dass wir uns jeden Tag im Urlaub befinden. Es sollte nicht so verstanden werden, dass wir nicht mit Arbeit beschäftigt sind. Unser Unternehmen erfordert viel Arbeit. Wir spüren natürlich Druck und haben das Gefühl, dass wir viele Stunden am Tag arbeiten. Aber es ist die Umgebung, in der wir leben, die uns mehr Ruhe und Inspiration für die Gestaltung neuer ökologischer Stile gibt. 

Ressourcen der Erde nicht übermäßig verbrauchen

Das Leben mit Kindern mag laut und bunt sein, aber wenn es darum geht, Kleidung für unsere Kinder zu finden, mögen wir persönlich einen ruhigeren Stil. Weniger Farben, weniger Drucke – eigentlich bevorzugen unsere Kinder das auch. Häufig ist Kinderkleidung grell und bunt- warum wollt ihr genau das Gegenteil?
Unsere Inspiration für die Gestaltung neuer Styles liegt in einigen Richtlinien, die wir für die Marke Okker-Gokker Organic aufgestellt haben. Es gibt eine DNA, die bedeutet, dass wir uns an natürliche Materialien und einen nordischen Ausdruck im Design halten. Und es ist ganz natürlich für uns, auf der Grundlage dieser Werte Designs zu entwerfen, weil es unser Stil von Herzen ist und wie wir die Welt sehen. Und wenn wir ein organisches Modehaus sein wollen, ist es nicht möglich, mit vielen Drucken und grellen Farben zu arbeiten, weil wir das einfach nicht sind.

Wie wichtig sind für euch Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit? Die meisten eurer Kleidungsstücke sind GOTS-zertifiziert, was bedeutet das? Man findet GOTS-Kleidung ja mittlerweile auch bei Lidl & Co.?
Lidl und andere große Unternehmen verkaufen auch gelegentlich GOTS-zertifizierte Kinderbekleidung. Mit denen können wir nicht konkurrieren. Und sie stellen diese Produkte nur her, um Kunden in ihre Geschäfte zu locken. Sie verkaufen diese Sachen zu einem sehr niedrigen Preis und verdienen Geld damit, dass die Kunden etwas anderes im Geschäft kaufen.

Für uns sind GOTS, Ökologie und Nachhaltigkeit genauso wichtig, wie dass die Verbraucher aufhören müssen, die Ressourcen der Erde zu übermäßig zu verbrauchen. Deshalb wollen wir, dass unsere Kunden nur ein neues warmes Wollteil kaufen, weil das Baby rausgewachsen ist und nicht, weil sie eine neue Farbe brauchen. Alle unsere Modelle werden in kleinen Stückzahlen produziert, so dass man ein einzigartiges Produkt in einem klassischen Design kriegt, das auch eine Funktion und Komfort für das Kind hat.

Verschwendung von Kinderbekleidung ändern

Wie ist eure Philosophie bei der Herstellung von Kleidung, wenn ihr an die 2020er Jahre denkt? Hat sich das in den letzten Jahren stark verändert?
Wenn wir in die Zukunft schauen und dahin, wo wir mit unserer Bio-Marke stehen werden, ist es eine sehr spannende Frage. Natürlich halten wir an unserer DNA fest, was die Ökologie und Nachhaltigkeit betrifft. Und wenn wir neue Styles entwerfen, sehen wir glücklicherweise ständig neue Inspirationen in der Natur. Wir haben einen Traum, dass wir die große Verschwendung von Kinderbekleidung ändern können.

Denn viele der Kindersachen sind nicht kaputt, bis ein Kind aus ihnen herauswächst. Aber die Ideen für die Zukunft halten wir natürlich geheim, bis sie in der realen Welt realisiert werden. Aber dann werden wir stolz sein, wenn wir hören, dass Kunden sagen, dass sie Kleidung für neue Generationen in der Familie einlagern. Oder wenn wir sehen, dass eines unserer zehn Jahre alten Modelle in einem Second-Hand-Shop verkauft wird.

Euer Geschäft war lange Zeit in Nexø, jetzt seid ihr in eine andere Stadt auf Bornholm gezogen. Warum? Was wird sich damit ändern?
Wir sind gerade mit unserem Head-Office umgezogen, von Nexø in eine etwas kleinere Stadt etwas weiter nördlich an der Küste namens Svaneke. Und hier sind wir wirklich gut angekommen, auch wenn wir viel weniger Platz haben. Wir fühlen, dass es unser neues Zuhause ist. Und wir können bereits spüren, dass es uns eine gute Energie in unserem kreativen Universum gibt. Und wir haben unser Lager und unseren Webshop in anderen Räumen platziert, als in denen wir täglich arbeiten, um kreativ zu sein. Also funktioniert alles wirklich gut und wir freuen uns auf die Zukunft! 

Danke für eure Antworten, Ingeborg und René. Wir freuen uns, in wenigen Tagen wieder auf unsere Lieblingsinsel Bornholm reisen zu dürfen. Und dann natürlich auch in den neuen Räumen von Okker-Gokker in Svaneke vorbeizuschauen.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Okker-Gokker. Die Produktbewertung in diesem Artikel spiegelt unsere persönliche Meinung wider.

Passend zum Thema

Kommentieren