Lieblingsessen #4: Gemüsereis im Römertopf (mit Verlosung)

Lieblingsessen #4: Gemüsereis im Römertopf (mit Verlosung)

Wenig Zeit ist ja oft das zentrale Thema im familiären Kochalltag. Das heutige Rezept braucht zwar über 1,5 Stunden bis zur Fertigstellung, aber davon muss man nur knapp 15 Minuten tatsächlich in der Küche stehen. Unser erster Kochversuch im Römertopf ist sofort gut gelungen und es ist wirklich herrlich unkompliziert. Wer es nicht weiß: Der Römertopf ist ein Gefäß mit Deckel aus Ton, mit dem man Speisen im Backofen zubereiten kann.

Wichtig ist das Wässern vor der Anwendung, das heißt, dass der Römertopf für knapp zehn Minuten mit Wasser befüllt wird, bevor man in ihm kocht. So speichert der Ton das Wasser, was beim Garen wieder abgegeben wird. Wichtig ist es, den gewässerten und befüllten Römertopf immer in den noch kalten Backofen zu schieben, damit er dort aufgeheizt wird und keine Sprünge bekommt.
Danach kann man das Essen einfach dem Römertopf im Ofen überlassen. Auch bei einem Überschreiten der Garzeit trocknet das Essen durch das im Ton gespeicherte Wasser nicht aus. Dass wir etwas ein paar Minuten zu lange im Backofen gelassen haben, kommt hier im familiären Alltagschaos häufiger mal vor.

Als Gemüsereis-Tester war diesmal nur das Söhnchen da, aber dem hat es geschmeckt, nachdem er fein säuberlich alle Erbsen aussortiert hatte. Aber mit zwei Jahren kann man schließlich nicht einfach so unkommentiert das Essen vertilgen, was einem die Eltern auf den Tisch stellen.

Rezept:
(reicht für sechs Personen bzw. haben wir zu dritt zwei mal davon gegessen)
– 250 g Reis
– 1 rote Parika
– 1 gelbe Paprika
– ca. 500 g Zucchini
– 200 g Erbsen (tiefgekühlt)
– 1 große Zwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 400 ml Gemüsebrühe
– Gewürze nach Belieben: Curry, Kurkuma. Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer

– den Römertopf zehn Minuten wässern
– das Gemüse schälen und würfeln, zusammen mit den Tiefkühlerbsen und dem Reis im Römertopf vermengen
– die Gemüsebrühe in handwarmer Temperatur dazugeben, damit der Topf nicht springt
– das Ganze in den kalten Backofen auf die unterste Schiene stellen, den Ofen auf 180° Ober- und Unterhitze einstellen und den Gemüsereis 90 Minuten garen

Dazu haben wir (Soja)-Joghurt mit Koriander gegessen. Der Gemüsereis passt aber auch zu Gemüsebratlingen, kann mit scharf angebratenem Tofu ergänzt werden oder was immer man mag. Wir haben unsere Reisreste am zweiten Tag mit kleinen Schafskäsewürfelchen vermengt und in einer Auflaufform im Ofen etwas überbacken. Eventuell muss man dafür noch etwas Flüssigkeit hinzugeben, damit der Reisauflauf nicht zu trocken wird. Wir werden zu Hause weitere Römertopfrezepte ausprobieren, da es wirklich eine absolute unkomplizierte Variante der Essenszubereitung ist. Wer das auch mal testen möchte, kann das praktische Kochutensil aus Ton hier gewinnen.

Wir verlosen an dieser Stelle gemeinsam mit dem Unternehmen Römertopf® einen Römertopf Swing (3 kg Inhalt, für ca. vier Personen). Wer gewinnen möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wer gewonnen hat, geben wir am 08. August 2015 hier im Kommentarbereich bekannt. Bitte schaut dann auf jeden Fall noch mal bei uns auf der Seite vorbei, damit ihr uns kontaktieren könnt, falls die Gewinnbenachrichtigung per E-Mail nicht angekommen sein sollte. Wir wünschen viel Glück.

Unser getesteter Römertopf sowie der Verlosungs-Römertopf wurden uns freundlicherweise von dem Unternehmen Römertopf® zur Verfügung gestellt. Die Produktbewertung in diesem Artikel spiegelt unsere persönliche Meinung wider. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

## DIE VERLOSUNG IST BEENDET##