Duschen, Fail, Duschwunsch

Ich will doch nur duschen!

von Anja

Mittlerweile kann ich nahezu alles mit Baby auf dem Arm oder im Tragetuch erledigen. Wahrscheinlich könnte ich sogar so das nächste Kind gebären. Eltern gewöhnen sich offenkundig schnell an das einarmige Leben. So wird im ersten Lebensjahr oft kein Messer mehr benutzt – es lässt sich doch auch alles mit der Gabel zerteilen. Was ich aber trotz der Erfahrungen mit all den Kindern immer noch nicht schaffe: mit Baby zu duschen. Zumindest nicht mit Haare waschen inklusive.

Und ja, es gibt diese Tage, an denen sich das sonst entspannteste Baby auch nicht mal kurz alleine ablegen lässt. Vielleicht wächst es. Vielleicht zahnt es. Und eine Phase ist es sowieso immer. Auf die Toilette kann man das nähebedürftige Bündel ja noch mitnehmen. Aber duschen?!

Schreien lassen ist definitiv keine Option. Unter der Dusche ist Mama für das Baby vollständig verschwunden – nicht zu hören und nicht zu sehen. Eine unerträgliche Situation für ein kleines Baby. Denn unsere evolutionsbiologisch geprägten Kinder wissen ja noch nicht, dass sie in der sicheren und warmen Altbauwohnung liegen und nicht plötzlich der Säbelzahntiger um die Ecke biegt, um sie zu fressen.

Aquacarrier sind auch keine Lösung

Leider ist es das Dilemma der Kleinfamilie, dass man als Mutter aber oft genug alleine mit dem Baby da steht, weil der Kindsvater arbeiten ist und die eigene Familie mindestens 300 Kilometer entfernt wohnt. Also ist keiner da, der das Kind mal eben hüten könnte. Da sind dann selbst einfache Dinge wie die tägliche Körperpflege nicht so einfach hinzubekommen. Dem Baby ist es ja ganz egal bzw. freut es sich sogar, dass Mama heute ein bisschen mehr nach Mama riecht…

Aber manchmal will man trotzdem einfach nur duschen. An einem dieser Tage hätte ich mir also fast ein Aquatragetuch bestellt. Ja, es gibt auch Tragetücher fürs Wasser. Aber so richtig rechtfertigt sich diese Anschaffung wohl nur, wenn man die vielleicht noch regelmäßig im Schwimmbad oder am Strand benutzt. Außerdem sind es doch auf die gesamte Kindheit gerechnet vergleichsweise wenige Tage, an denen man zu gar nichts kommt. Aber an so einem Tag fühlt sich das natürlich ganz anders an.

Also, welche echten Alternativen gibt es nun zum Wassertragetuch?

  • Den Tag als Bademanteltag verbringen. Klingel aus und so viel es geht, mit dem Baby gemeinsam schlafen und die Akkus wieder auffüllen. Geduscht wird am Abend.
  • Mit dem Kind zusammen in die Badewanne gehen. So ist man wenigstens sauber. Und für die Haare gibt es mittlerweile eine breite Palette an Trockenshampoos. Auch Mützen sind eine Option…
  • Über seinen Schatten springen und eine Freundin oder die nette Nachbarin bitten, das Baby so lange vor dem Säbelzahntiger zu beschützen, bis man sich geduscht und angezogen hat.

Noch eine Anmerkung in eigener Sache: Für die Wochenbettbesuche der Hebamme braucht man sich weder zu duschen, noch anzuziehen noch die Wohnung aufzuräumen. Ganz im Gegenteil: eine zu gut gestylte Wöchnerin in einer zu sauber geputzten und aufgeräumten Wohnung erlebt man als Hebamme meist in Kombination mit einem Milchstau, mit Rückbildungsstörungen oder sonstigen Wochenbettproblemen, die durch Stress begünstigt werden.

15 Kommentare

Martina M. 27. Januar 2015 - 20:01

Besteht das “Problem” noch immer? Ich hätte ein Wassertragetuch, welches ich verschenken würde! Für frohe Problemlösungstests 😉

Antworten
Janine Eisenmann 25. Januar 2015 - 15:31

…später dann als Maus zur Frühaufsteherin mutierte, sind wir mit Papi aufgestanden u ich hab dann noch Duschen können. Mache ich heute noch so und Töchterchen ist 15 monate. Lg janine

Antworten
christine 2. Juni 2013 - 09:15

Ich habe das Glück das unser Kleiner (9 Monate) von Anfang an es sehr gerne mag beim Duschen zuzusehen, da ist er immer total brav, wenn er in der Babyschale vor der Badewanne steht und einfach nur zuschauen darf. Auch mein Mann nimmt ihn immer ins Bad mit, dann hab ich 20 min für ganz andere Sachen Zeit.
Dafür gibt es andere Situationen wo ich den kleinen Schatz nicht aus der Hand geben darf, so sind alle Babys unterschiedlich 🙂
Lieber Gruß Christine

Antworten
Jenny 23. Mai 2013 - 22:32

Ich hab das so gelöst – unser Wäschekorb hat genau quer in die wanne gepasst – dann lag sie da und konnte mir zuschaun 🙂

Antworten
Melanie 23. Mai 2013 - 19:46

ohje ja duschen
das ist so eine sache als unser zwerg klein war (ist inzwischen 16monate) saß er im babywipper mit dem er sich selber anschubst durch bewegung immer mit im bad neben der dusche und mama hat gesungen
dann hatten wir ne phase da is er immer von sich aus spielen gegangen in sein zimmer von ganz allein

naja und nun ja nun sind wir in der phase angelangt wo mein prinz wütend und schimpfend am türgitter steht uns schreit auf auf auf also mama soll gefälligst die duschtür aufmachen
soll ich ehrlich sein auch auf die gefahr hin gesteinigt zu werden ich nehm mir die 5 min zeit für MICH
soll er schimpfen ich bin ein mensch ich KANN nicht abends duschen ich fühl mich morgens wieder schmutzig

Antworten
Claudia 22. Mai 2013 - 17:09

Variante 1: am Abend duschen, wenn Mann da ist und schauen kann.

Variante 2: man steht morgen ‘etwas’ früher auf und duscht und öffnet das Kinderzimmer, damit Mann nachschauen ‘könnte’ wenn er aufwachen würde 😉

Wo liegt das Problem?

Antworten
claudia 27. April 2013 - 22:08

Das ist so wahr. Ich kann mittlerweile (nach 2 kindern) schneller duschen, als der wm-sieger seine 100m läuft. 😉

Einfach wahnsinn, welche zusatzqualifikationen man als eltern entwickelt!

Antworten
Cat 19. April 2013 - 23:33

Anja, Du hast so recht! Danke! Danke Danke! Für Deine Wort!

Andere dürfen sich waschen, ja, die Armen MÜSSEN noch schnell duschen. Aber wir Mütter, wir müssen doch nicht schon wieder duschen. Nein, es liegt nicht am Schlafmangel oder der Stilldemenz, dass ich nicht mehr genau weiss, wann ich das letzte mal duschte!
Ich kann inzwischen ALLES mit Kindern auf dem Rücken/Bauch. Ich habe sogar Gehörschutz für sie gekauft, damit auch die laute Arbeit nicht liegen bleibt. Duschen, alles kein Problem. Aber dann soll die zwarte Babyhaut nicht mit Shampoo in Kontakt kommen, sonst schimpft der Papa 😉 aber in den Augen ists definitiv nichts. Sollte also doch mal wieder der Papa ran.
Aber ich kann ja morgen duschen. Und morgen habe ich es bestimmt vergessen…

Bald sind sie gross. Dann dürfen wir wieder…

Antworten
Anna 19. April 2013 - 18:01

Milchstau weil die Wohnung zu sauber ist? Wenn ich so nachdenke, dann…. könnte das der grund für die rote, schmerzende Brust sein. Aber geputzt hat doch der Mann;)

Antworten
Helena 19. April 2013 - 16:01

Ich möchte noch ein paar Ideen ergänzen:

-Kind im Tuch auf den Rücken und mit vorneübergebeugtem Kopf am Badewannenrand Haare waschen.

– Mit nacktem Kind auf den Knien in der Badewanne sitzend duschen und Haare mit nach hinten geneigtem Kopf waschen

– Einen großen Badeanzug in XXXL kaufen (ist meist billiger als das Wasser-Tragetuch) und Kind vorne wie beim Kangorooing reintun (geht nur in den ersten Wochen, dann meist zu groß)

LG, Helena

Antworten
Sina 19. April 2013 - 13:02

Mein Mann fragt morgens immer: “Mußt Du heute duschen??”
Nett oder 😉
Wenn ich Termine habe, ja dann möchte ich morgens duschen, wenn es nur auf den Spielplatz geht tut es auch die Katzenwäsche 😉
Aber die Frage finde ich großartig….

Antworten
Sonia 19. April 2013 - 11:38

Unser Sohn hatte so ein Kuscheltier-Mobile von Ikea, das hab ich an ein Band gehängt und es soooooo weit aufgedreht, wie es ging… dann hatte ich ca. 3 Min. zeit zu duschen… denn, der Föhn musste an gehen, bevor sich das Mobile aufgehört hat, zu drehen…. man hätte vielleicht auch eins zum Aufziehen oder mit Batterie kaufen können, aber die finde ich leider scheußlich 😉

Antworten
chrissi 19. April 2013 - 10:32

Wassertragetuch….Was es nicht alles gibt!

Klingt als wäre das eher zum leihen als zum kaufen geeignet…die Idee werden wir aufgreifen!
Danke!

Antworten
wolldrache 19. April 2013 - 09:32

ich hatte es geschaff, mit Wippe vor die Wanne stellen, und ohne Vorhang duschen.
Notfalls kann man die Haare ja auch mal kopfüber vor der Wanne waschen.

Habe aber auch schon von Frauen gehört, die das Baby in das Gitterchen legen, vorneübergebeugt stillen, und wenn das Kleine eingeschlafen ist, schenll unter die Dusche flitzen.

Antworten

Kommentieren