Lieblingbuch: One day young

von Anja

(Werbung / Affiliate-Link) Das Buch One Day Young von Jenny Lewis ist ein Fotoband, der Mütter mit ihren Neugeborenen am Tag nach der Geburt zeigt. Ich war vor ein paar Monaten schon im Netz über die berührenden Mütterportraits der Fotografin gestolpert.

Die Geburt ist zum Aufnahmezeitpunkt ihrer Fotos keine 24 Stunden her. Und man sieht es den Bildern an, dass Mutter und Kind noch in dieser Übergangszeit von der Schwangerschaft zum Wochenbett sind. Dieser besondere Zeitraum, wenn die Welt kurz einfach mal still steht. Als Hebamme darf ich ja immer wieder mal diesem besonderen Augenblick beiwohnen und so hat es mich auch noch besonders berührt, dass ich dieses Buch als Dankeschöngeschenk von einer wunderbaren Familie bekommen habe, die ich in dieser besonderen Lebensphase als Hebamme begleiten durfte.

Mittlerweile habe ich das Buch auch schon selbst verschenkt an Menschen, die mir am Herzen liegen. Neben den Fotos findet man auch noch die Aussagen der fotografierten Müttern zu ihrem Gefühl zu diesem Zeitpunkt:
“It was just like a friend of mine said, it’s like being born again yourself.
You are seeing everything for the first time, That’s what I felt. Nothing’s the same.”

Bilder und Worte berühren gleichermaßen in diesem Buch:
“You just want the world to stand still,
in a way that you’ve never felt before.”

Als Mutter nehme ich dieses Buch gerne immer wieder mal in die Hand, schaue mir die Bilder an und denke an die besonderen ersten 24 Stunden zurück, die ich mit unseren drei Kindern erleben durfte. Als Hebamme erinnert es mich daran, wie wichtig und sensibel diese allererste Zeit ist und dass wir immer versuchen sollten, dieser Zeit einen guten und geschützten Rahmen zu geben.

One Day Young von Jenny Lewis
112 Seiten; Hoxton Mini Press
18,00 Euro

Die vorgestellten Lieblingsbücher sind ganz persönliche Empfehlungen, die uns gefallen und die sich bewährt haben. An dieser Stelle gibt es keine Produkttests oder gesponserten Beiträge. Diese sind wie gewohnt immer offiziell gekennzeichnet. Der Text enthält Affiliate-Links zu unserem Amazon-Konto.

Passend zum Thema

2 Kommentare

Anja 22. September 2015 - 17:42

Liebe Eva,

das darf und kann natürlich jeder entscheiden wie er mag;) Wir haben unseren Hebammen auch immer etwas geschenkt und als Hebamme freue ich mich immer über ein Dankschön- ob gesagt, geschrieben oder in Form eines Geschenkes.
Und ich finde auch Geld und Gutscheine immer schön, weil man sich davon wirklich mal was gönnt, was man sonst vielleicht nicht machen würde.
Ich weiss nur ehrlich gesagt gar nicht, ob man das offiziell annehmen darf. Bei Lehrern gab es doch da mal diese Diskussion. Aber wo kein Kläger ist…;)

Liebe Grüße, Anja

Antworten
Eva 20. September 2015 - 22:34

Hallo Anja, mit dem Beitrag ist eine Frage von mir (teilweise) beantwortet: ist es üblich, der Nachsorgehebamme zum Abschied etwas zu schenken (ich habe das so gemacht…) und wenn ja, über was freut sich eine Hebamme? Wir haben immer eine Dankeskarte geschrieben und dann (etwas einfallslos aber praktisch…) Geld in den Umschlag getan…keine Ahnung ob das adäquat war? Viele Grüße aus Frankfurt Eva

Antworten

Kommentieren