Lego, Aufbewahrung, Aufbewahrungsbox, Brick, Storage

Lieblingsding: Lego Brick Aufbewahrungsbox

von Christian

(Werbung / Affiliate-Link) Ich liebe Lego, schon viele Jahrzehnte. Das ist kein Geheimnis. Und es ist auch nicht sonderlich schwierig, die kleinen Klötzchen so doll zu mögen. Ich habe riesige Fantasiewelten mit ihnen gebaut und mich als Kind stundenlang dort „verloren“. Wie gesagt: ganz große Spielzeugliebe. Und auch die Kids bei uns sind alle große Lego-Fans. Was unweigerlich zu Problemen führt. Wo bleiben die ganzen Steine? Wie kann man sie sinnvoll verstauen, so dass man auch mit ihnen spielen kann?! Kurz: Was ist die perfekte Lego-Aufbewahrungsbox?

Wir haben im Laufe der Jahre einiges ausprobiert. Meist waren es Holzkisten, die sich im Ideal auch stapeln ließen. Aber die waren entweder zu groß, um bestimmte Steine zu lagern. Oder zu klein, um alle Steine dort lassen zu können. Zuletzt hatten wir einen Sammelsack, in dem die Steine alle gemeinsam drin waren. Diesen Sack kann man mit einem Band zuziehen und wieder aufmachen, so dass sich daraus eine Art Spielteppich entfaltet. Theoretisch. Praktisch landen dann doch wieder alle Steine irgendwo daneben und man ist ewig damit beschäftigt, den Kram wieder einzusammeln. Und mit man meine ich natürlich: uns Eltern.

Dann stolperte Anja neulich zufällig über die stapelbaren Lego-Brick-Aufbewahrungsboxen mit Schubladen von Lego für Lego. Ich war zunächst skeptisch. Muss nun aber im Nachhinein nach ein paar Monaten sagen, dass diese Boxen die beste Investition in das häusliche Legoversum waren in den letzten Jahren. Die Stapellegosteine haben zwei ausziehbare Schubladen (es gibt auch eine passende Version mit einer Schublade) und haben fast zehn Liter Fassungsvolumen. Es gibt sie in aktuell in neun Farben, wir haben grau und weiß gekauft.

„Ordnungssystem“ für Legosteine frei erfunden

Die 50 x 25 x 18 Zentimeter großen Kisten sind quasi riesige Legosteine, die man auch exakt so aufeinanderstecken kann. Und dann geht der Spaß los: das Befüllen. Die Entspannung beim Aussortieren nach Farben, gemeinsam mit den Kindern, war viel größer als zunächst vermutet. Wir haben mehrere Abende lang den riesigen Legosteinsack sortiert. Und dabei viele lustige Sachen entdeckt aus mehreren Jahrzehnten Legosteinen.

Die aktuelle Sortierung sorgt nun dafür, dass mehr und irgendwie schöner gespielt wird. Wir haben lose nach Farbwelten sortiert und dazu eine Box mit Reifenteilen & Co. gemacht. Dazu je eine mit durchsichtigen und irgendwie bedruckten Teilen. Und eine mit Platten, eine mit allen Figuren und dazugehörigen Teilen sowie eine sehr beliebte Schublade mit Kleinkram. Der Kleinste baut nun nich wundersamere Raumschiffe und Rennautos, wunderbar wirre Maschinen und gruselige Monster. Es geht viel besser, weil er viel besser erfassen kann, welche Steine er zur Verfügung hat und diese viel schneller findet.

Das „Ordnungssystem“ ist frei erfunden. Es ist alles untergekommen und wenn der Platz nicht reichen sollte, kann man die Stapelboxen endlos erweitern. Selbst die Kleinste macht die Schubladen liebend gerne auf und sucht mit. Sie steht manchmal viele Minuten vor der Box mit den Figuren und steckt sie lustig zusammen. Das tatsächlich einzige Problem ist die etwas fragile Bauweise der Boxen, die dazu führt, dass sie leicht brechen können, wenn man sich draufsetzt. Was natürlich nicht passieren sollte, aber passieren kann. Muss man wissen und seinen Frieden damit machen. Wir haben zum Beispiel eine angeknackste Box einfach mit Klebeband fixiert und in der Mitte unserer Konstruktion verbaut. Ist kein Problem.

Lego Brick Aufbewahrungsbox, 4006, 2×4 Noppen, (grau) Preis ca. 35 Euro

Lego Brick Aufbewahrungsbox, 4006, 2×4 Noppen, (weiß) Preis ca. 35 Euro

Lego Brick Aufbewahrungsbox, 4005, 2×2 Noppen, (grau) Preis ca. 30 Euro

Lego Brick Aufbewahrungsbox, 4005, 2×2 Noppen, (weiß) Preis ca. 30 Euro

Die vorgestellten Lieblingsdinge sind ganz persönliche Empfehlungen, die uns gefallen und die sich bewährt haben. An dieser Stelle gibt es keine Produkttests oder gesponserten Beiträge. Diese sind wie gewohnt immer gekennzeichnet. Der Text enthält Affiliate-Links zu unserem Amazon-Konto.

3 Kommentare

wolldrache 13. Februar 2021 - 12:26

Für LEGO-Nerds sicher witzig, aber auch platzintensiv an Wandflächen. (Mal abgesehen vom Preis).

Nicht ganz passend zum Thema, aber bei LEGO sortieren fällt mir immer ein:
Ich stolpere auch im Bekanntenkreis (Erwachsene) immer drüber, wenn sie nach Farben, und nicht nach Formen vorsortieren. Für Kinder sicherlich sinnvoll, weil begreifbar.
Aber wenn ich ein bestimmtes Formteil suche, bin ich doch schneller, wenn ich aus einer Kiste mit einheitlichen Formen die Farbe raus suchen muss, als aus einer Farbkiste die Form ….. .
LG nach Berlin

Antworten
hildi 27. September 2020 - 12:00

hallo, danke für diesen Beitrag!!

Darf ich fragen welche Innenmasse diese Boxen haben? Das wäre toll zu wissen…

danke!!

Antworten
Christian 28. September 2020 - 13:41

Hallo, die Boxen haben Innenmaße von 10 cm Höhe und 21,5 cm Länge/Breite. Liebe Grüße
Christian

Antworten

Kommentieren