Maronensuppe, Maronen, Wintersuppe

Lieblingsessen: Maronensuppe

von Christian

Winterzeit ist gerne Suppenzeit bei uns. Und Suppen, bei denen man nicht sieht, was ganz genau drin ist, die gehen mit Kindern ja immer. Neben Kürbis und Möhrensuppe ist hier auch die wärmende Maronensuppe ziemlich beliebt. Während die Kinder gerne noch ein paar Tofuwürstchen als Einlage nehmen, freuen sich die Großen über als Pommes gebratene Selleriestreifen oder gekochten und kurz angeschwitzten Rosenkohl als Verfeinerung.

Das Rezept stammt aus dem Buch Vegan Basics – und zaubert wirklich ein schnelles und leckeres Basisgericht. Wir haben es wie meist leicht für uns modifiziert. In knapp 30 Minuten steht alles warm dampfend auf dem Tisch. Das folgende Rezept ist für vier bis sechs Personen.

Für die Suppe:
– 2 Packungen geschälte Maronen (gibt’s vakuumiert oder als Tiefkühlprodukt – wer Zeit hat, kann die Maronen auch frisch bachen und schälen, das dauert aber!)
– 3 mittelgroße Möhren
– 2 rote Zwiebeln
– 2-3 Knoblauchzehen
– 1 Stück Ingwer
– 1 Stange Lauch
– 1,2 Liter Gemüsebrühe
– 2 Esslöffel neutrales Bratöl

Suppeneinlage nach Geschmack

Für die Einlage:
– 1 Knollensellerie (500-700 Gramm)
– 250 Gramm Rosenkohl
– 3 Esslöffel pflanzliches Fett oder Öl (wie nehmen Alsan oder Albaöl)
– 1 gestrichenen Esslöffel Zucker

Für die Suppe das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Die Maronen klein schneiden oder zerrupfen. Das Öl in einem großen Top erhitzen und das Gemüse kurz scharf anbraten und dann dünsten. Maronen zugeben und kurz mitdünsten. Gemüsebrühe in kochendes Wasser einrühren und dann zugeben. Alles 15-20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln.

Den Rosenkohl putzen und am besten in einem Dünsteinsatz knapp 15 Minuten dünsten. Derweil den Sellerie in pommesgroße Streifen schneiden. In einer großen Pfanne zwei Esslöffel pflanzliches Fett erhitzen und den Zucker zugeben. Sellerie etwa fünf Minuten anbraten. Er sollte weich, aber bissfest sein. Danach den Rosenkohl abgießen und kurz mit einem Esslöffel Pflanzenfett im noch heißen Topf anschwitzen.

Die Maronensuppe fein pürieren und nach eigenen Vorlieben mit Salz, Pfeffer, Chili und Zitronensaft abschmecken. Einlage nach Geschmack hinzufügen.

Die vorgestellten Lieblingsessen sind ganz persönliche Empfehlungen, die uns gefallen und die sich bewährt haben. Der Text enthält einen Affiliate-Link zu unserem Amazon-Konto.

3 Kommentare

Katrine 12. Januar 2018 - 17:18

Genau das wollte ich auch gerade fragen.

Antworten
Simone Esch 12. Januar 2018 - 14:43

Wieviele Gramm Maronen sind bei euch in einer Packung?

Antworten
Anja 12. Januar 2018 - 15:36

Da sind meist 200 oder 250 g drin.

Antworten

Kommentieren