Beste Videospielkonsole für Familien

Welche Videospielkonsole ist perfekt für die Familie?

von Christian

Ich war viele Jahre hauptberuflicher Videospieljournalist. Vermeintlicher Traumjob… jajaja. Mittlerweile arbeite ich in einer anderen Branche. Aber die Liebe zu den Games ist geblieben. Und zur Weihnachtszeit oder vor Kindergeburtstagen bin ich immer noch ein gefragter Experte. Dann kommen die Fragen von befreundeten Eltern: „Welche Videospielkonsole passt zur Familie? Welche Videospielkonsole soll ich meinen Kindern schenken? Playstation 5? Xbox Series X? Switch? Oder einen PC?“ Aktuell ist aber die wichtigste Frage: Welche ist denn überhaupt verfügbar?

Also, in Sachen PC kann ich nichts sagen. Da habe ich keine Ahnung. Aber bei Konsolen kenne ich mich bestens aus. Seit November 2020 sind zwei neue am Start, nach jahrelanger Vorbereitung. Microsoft hat mit Xbox Series X und Xbox Series S vorgelegt. Kurze Zeit später schickte Sony die Playstation 5 ins Rennen. „Zum Start waren die Konsolen ausverkauft, das wird vermutlich auch noch ein bisschen so bleiben.” Das schrieb ich im November 2020. Ein Jahr später sieht die Lage insbesondere für die Top-Modelle von Sony und Microsoft nicht deutlich besser aus. Vielerorts sind sie ausverkauft. Für den Check der PS5-Verfügbarkeit lohnt es sich, bei der fröhlichen Gameswirtschaft den Ticker zu abonnieren. Vor einigen Wochen ist mit dem neuen OLED-Modell der Nintendo Switch eine spannende Alternative in den Verkauf gestartet – und aktuell sogar immer wieder verfügbar.

In jedem Fall gilt: Wer zu Weihnachten 2021 eine Konsole verschenken will, muss sich rechtzeitig kümmern. Und weiterhin meist mehr Geld als den normalen Verkaufspreis bezahlen bei Wiederverkäufern. Oder warten, schauen und Glück haben im Handel. Oder eben eine PS4 Pro, eine Xbox One X oder eine Nintendo Switch als Alternative ins Auge nehmen. Die ersten beiden Konsolen können auch 4K-Bilder an den TV ausspielen, allerdings nicht ganz so imposant wie PS5 oder die Xbox Series X. Wer also sparen will oder muss, kann alternativ sorglos auf die etwas älteren Generationen der Konsolen zurückgreifen. Und auf die Switch sowieso.

Welche Konsole kaufen? Keine einfache Entscheidung…

Vorher aber bleibt meist die Einstiegsfrage: Was will ich? Eine passende Konsole zu finden ist gar nicht so einfach. Die Zeit der großen Exklusivtitel ist mehr und mehr vorbei. Natürlich haben Sony, Microsoft (und mehr als beide zusammen Nintendo) eigene Ikonen als Zugpferde am Start. Super Mario kennen viele Kids. Ratchet & Clank immerhin noch einige. Microsoft hat sich immerhin vor Jahren Minecraft gekauft – das allerdings gibt es für alle Konsolen und viele Plattformen.

Größtes Argument für beide Konsolen sind also die Konsolen selbst und ihre Angebote an Spielen bzw. deren Darreichungsform. Den lange schon kauft man Games nicht mehr allein als Disc im Gamesshop um die Ecke. Spiele werden über die Konsolenhersteller auch rein digital verkauft und sie bieten diverse Abomodelle an, mit denen die Abonennt:innen Zugriff aus Bibliotheken mit Spielen bekommen. Dazu weiter unten mehr.

Da sind Eltern und ihre Kids bei Nintendo und familienfreundlichen Werken wie Paper Mario oder dem Rennspiel Mario Kart: Home Circuit aktuell besser aufgehoben. Das gilt aber nur, wenn die Eltern abends nicht selbst zocken wollen. Auf der PS5 ist der kleine Sackboy mit Sackboy: A Big Adventure für die ganze Family am Start. Und das schon etwas geballerlastigere Ratchet & Clank: Rift Apart ist auch ein cooles Game für etwas ältere Kinder.

PS5 Controller

Einfluss auf die Wahl hat auch, wenn eine Konsole für die Familie mehr als nur eine Spielkonsolen sein soll. Denn Filme gucken geht auch, zumindest die Disc-Versionen von PS5 und Xbox Series X/S spielen Blu-Ray und DVD ab. Alle Versionen bieten die Möglichkeit, gängige Streamingdienste wie Netflix, Disney Plus oder Amazon Prime via App in 4K-Auflösung zu genießen. Hier hat die Switch klar das Nachsehen.

Schöne Grafik wird noch hübscher

Alle Konsolen sind für sich genommen gute Geräte. Die Switch schafft zwar nur normale HD-Auflösung am TV (auch in der OLED-Version), ist aber technisch ausgereift und bietet viele Exklusivtitel. Dazu kommen tolle Fitness-Games wie Ring Fit Adventure oder Papp-Bastelspaß mit Nintendo Labo. Trotzdem gehört rein technisch der PS5 und Xbox Series S/X aktuell klar die Zukunft. Die Top-Modelle schaffen sogar 8K-Auflösung (wenn man einen sehr teueren TV kaufen will und auch die passenden Inhalte wartet). Vor allem aber beschleunigen beide Konsolen das 4K-Erlebnis und schicken flüssigere, grafisch noch realistischere Bilder auf den TV.

Die Unterschiede sind von Generation zu Generation weniger gigantisch. Aber sie sind sichtbar und vor allem spürbar. Selbst das freundliche und auf der PS5 kostenlos installierte Jump’n’Run Astro Playroom sieht toll aus. Es zeigt die neuen Features des Controllers, dessen Knöpfe mehr direktes Feedback aus dem Spiel in die Finger des Spielers leiten. Das fantastische Weltraumabenteuer No Man’s Sky sieht nach dem kostenlosen PS5-Update ein dickes Stück besser aus. Playstation 5 und Xbox Series X/S hatten zum Start das Problem, dass neue Spiele quasi fehlten. Beliebte Games wie die Fußballsimulation FIFA erscheinen identisch für beide Konsolen.

Xbox Series S Controller

Das größte Argument für oder gegen eine Konsole aber sind, neben der Gewohnheit und der dadurch vielleicht existenten virtuellen Freundeslisten, jene exklusiv erhältlichen Games, die ausschließlich für eine der Konsolen veröffentlicht werden. In vielen Fällen erscheinen sie nie oder erst Jahre später für andere Konsolen oder PC. Mittlerweile weicht sich dieses Prinzip aber immer weiter auf. Super Mario hüpft auch auf dem iPhone oder Android-Smartphones herum. Minecraft gehört Microsoft, ist aber auch überall sonst spielbar. Mal schauen, wie das alles weitergeht. 2020 hat Microsoft mit Bethesda Softworks einen der ganz großen Entwickler und Publisher komplett aufgekauft.

Welche Videospielkonsole passt zu den eigenen Umständen?

So, dass waren viele Infos vorweg, aber ohne ein bisschen Drumherumwissen geht es nicht. Nun kann man sich anhand einiger Fragen versuchen selbst zu beantworten, welche Konsole zu den eigenen familiären Umständen passt. Oder ob es doch ein PC werden soll. Der ist im Regelfall eher etwas für ältere Kinder. Außerdem kann man auf einem PC ja für die Schule arbeiten.* (*haha, klar… das hat schon beim C64 damals nicht funktioniert…)

Wie alt ist das Kind? Sind es mehrere Kinder?
Ab welchem Alter Kinder spielen dürfen oder gar sollten, lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt vom individuellen Interesse ab. Ab fünf Jahren sind Kinder gut in der Lage, einfachere Spiele für kurze Zeiträume zu spielen. Oder einfach etwas daneben zu sitzen, wenn große Geschwister spielen. Für alle Kinder bis einschließlich zwölf Jahren würde ich eher die Nintendo Switch wählen. Das System bietet die kinderfreundlichsten Games und den Vorteil, recht einfach auch zu zweit gemeinsam an einer Konsole spielen zu können. Und das sowohl von der Couch aus am TV oder mit der Switch als tragbarer Konsole. Denn die Switch lässt sich einfach mitnehmen und unterwegs weiternutzen.

Nintendo Switch OLED

PS5 und Xbox Series X/S sind die bevorzugten Geräte älterer Jugendlicher. Beide Systeme sind von der Leistung weitgehend identisch, die Unterschiede interessieren nur Zahlenverliebte oder Technik-Nerds. Sie bieten Leistung für schnelle Grafik, kurze Ladezeiten und beeindruckenden Sound. Das können beide Hersteller gut, einen klaren Favoriten sehe ich hier nicht. Sony bietet für die PS5 einen eigenen 3D-Audio-Kopfhörer an, der allerdings leider schwer zu bekommen ist.

Design und Abwärtskompatibilität
Am auffälligsten unterscheiden sich die neuen Konsolen optisch. Die PS5 setzt auf ein auffällig geschwungenes Design, das sich elegant vor den Vorgängern verbeugt. Man kann es wahlweise gewagt, daneben oder sehr stylish nennen. Die Xbox ist in beiden Versionen ein klassisch funktionales Rechteck, auf das Design-Legende Dieter Rams stolz wäre. Einmal schwarz und groß, einmal weiß und klein. In beiden Fällen schnörkellos. Das ist je nach Sichtweise öde oder absolut stilsicher. Die Switch war immer der bunte Vogel durch die farbigen Controller, das neue OLED-Modell ist nun optional ebenso schlicht in weiß/schwarz gehalten.

Die Fans von Sony und Xbox mögen sich heute immer noch in etwa so gerne wie die Fans vom BVB und dem FC Bayern. Sowohl für die Fußballclubs als auch die Konsolenhersteller gilt: beides hat Tradition und ist gut. Wer schon eine Playstation hatte, wird eher die PS5 kaufen. Wer die Xbox liebte, liebt eher die neue Xbox Series X (und vielleicht sogar die Series S). Und Nintendo-Fans bleiben immer Nintendo-Fans, wobei eine Switch gerne auch zusätzlich noch gekauft wird.

Ein Argument ist auch die Abwärtskompatibilität zu alten Discs. Auf der Xbox Series X laufen sogar Spiele aus der originalen Xbox und aller Nachfolger. Digitale gekaufte Titel älterer Xboxen sind auch „einfach so“ am Start. Es sind nicht alle Games, wobei Microsoft die Liste stetig verlängert. Auf der PS4 laufen „nur“ die über 4000 Games der PS4, teils mit verbesserter Optik. Auch hier braucht man für die Discs natürlich eine Disc-Version der Konsole. Aber PS3 oder älter wird nicht unterstützt.

Wer will was wo zocken?

Wo sollen die Kids zocken – und auf welchem Fernseher?
Hier ist die Switch im Vorteil, weil man sie vom TV entkoppeln kann und so das Problem löst, dass man eben nichts mehr auf dem TV schauen kann, wenn gezockt wird. Und das neue OLED-Modell der Nintendo Switch hat dabei als mobile Konsole ein berauschend schönes Bild. Wer einen 4K-OLED- oder 4K-LED-TV zuhause hat (oder gar ein 8K-Modell) sollte unbedingt die PS5 oder Xbox Series X kaufen, um das optisch beste Bild zu genießen. Wer einen normalen HDTV hat und keinen neuen zu kaufen gedenkt, ist auch mit den normalen Versionen der Konsolen gut bedient. Die Nintendo Switch kann kein 4K-Signal ausspielen. Die PS5 bietet noch die Möglichkeit, das hauseigene VR-Headset Playstation VR anschließen zu können. Das klappt aber nur mit einem alten Dualshock 4-Controller und einem Adapter, den Sony für Besitzer eines Headsets gratis verschickt.

Geht es um Fußballspiele?
In vielen Fällen wollen gerade Jugendliche einfach nur FIFA zocken, die in Deutschland extrem beliebte Fußballsimulation. Manche auch Pro Evolution Soccer, aber dieser Stern sinkt gerade immer weiter. Hier ist die Plattform fast egal mittlerweile. Darüber hinaus bietet jede Konsolenplattform neben den übergreifend erhältlichen Action- und Adventurespielen von Ubisoft, EA & Co. eine Reihe von Exklusivtiteln. Die stärksten davon hat weiterhin Nintendo, in Menge und Qualität. Sony und Microsoft halten natürlich dagegen, insbesondere mit Games für die Generation 16+, müssen aber für die neuen Konsolen weiter noch große Exklusivargumente liefern. Immerhin rollt nächstes Jahr Gran Turismo 7 an den Start für PS5.

Analog oder digital?
Digitale Abodienste boomen auch in der Gamesbranche – und Konsolenhersteller wollen natürlich lieber direkt über ihre Plattformen verkaufen. Das Netflix für Games ist das Ziel, für jeden einzelnen Konsolenhersteller. Das geht natürlich nur digital, dafür haben Microsoft mit dem Xbox Game Pass ebenso wie Sony mit Playstation Plus oder Nintendo mit Nintendo Switch Online eigene Dienste am Start. Bei allen Herstellern braucht man ein Abo, um überhaupt online mit Freunden im Multiplayer spielen zu können. Oder um Spielstände in der Cloud zu sichern. Eigene Onlineshops für digitale Spiele haben alle natürlich auch – und sie werden Jahr für Jahr stärker genutzt. Und so mancher guter Deal ist nur noch digital zu machen.

Besonders der Xbox Games Pass Ultimate von Microsoft bietet ein fast schon unfassbar gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Viele Top-Titel sind verfügbar, dazu zahllose Indies und ältere Titel. Das Programm rotiert hier immer wieder, so dass keine Woche vergeht, ohne dass irgendwas Neues verfügbar ist. Für 12,99 Euro kriegt man Zugang zum Multiplayer, kann Games auf Konsole und PC spielen sowie das Angebot von EA Play mitnutzen. Allerdings gilt in allen Fällen: Man kauft eben nicht die Spiele, sondern eine Nutzungslizenz – und hat als Sammler langfristig nichts in der Hand. Wer sich die Spiele in den Schrank stellen will, sollte allerdings trotzdem schauen, denn die ganzen Indies kommen häufig nie als greifbare Version in den Handel.

Als Eltern mitspielen und auf die Alterskennzeichnung schauen

Wie viel will man als Eltern mitspielen?
Persönlich wichtig ist mir, dass sich Eltern mit ihren Kids hinsetzen und mindestens einmal auch reinschauen, was die da spielen. Am besten zocken Eltern mal selbst eine Runde mit! So verhindert man am ehesten das „gefürchtete“ Abgleiten des Nachwuchs in eine virtuelle Isolation, weil man einfach versteht, was die Kinder tun. Je jünger ein Kind ist, umso genauer sollte man Mediennutzungszeiten vereinbaren und diese dann einhalten. Videospiele kann man 30 Stunden am Stück spielen, ohne dass es öde wird (glaubt mir, ich habe das schon gemacht – rein beruflich natürlich!). Videogames üben einfach eine enorme Faszination aus. Als Eltern muss man das gerade in den jungen Jahren der Kinder steuern.

Und bitte auf die Alterseinstufungen schauen! Die stehen nicht ohne Grund in großen Zahlen als USK-Siegel auf den deutschen Versionen der Games oder als PEGI-Label auf den europäischen Versionen. Die Siegel regulieren den Verkauf an kleine und große Menschen in den Altersklassen 0, 6, 12, 16 und 18 Jahren. Dahinter steckt ein langer, staatlich regulierter Prüfprozess. Der führt in fast allen Fällen zu einem guten Urteil, an dem man sich orientieren kann. Und steht da eine rote 18 draußen drauf, kann man davon ausgehen, dass Blut fließt und Figuren im Spiel brutal sterben. Das sollte man Kindern unbedingt ersparen.

Und: Welche Konsole kaufe ich jetzt?

Also, eine einfache Antwort auf die Frage, welche Videospielkonsole Eltern ihren Kindern schenken sollten, die gibt es leider nicht. Aber vielleicht seid ihr nun etwas schlauer, was für euch und eure Familie passen könnte. Und die Eltern kaufen ja auch immer ein bisschen für sich selbst mit. Also darf man auch seinem eigenen Geschmack etwas folgen, sowohl optisch als auch inhaltlich. Noch ein Tipp: Immer danach schauen, nach Möglichkeit ein Bundle zu kaufen, bei dem der Konsole schon ein Spiel beiliegt oder ein zweiter Controller. Das ist fast immer etwas günstiger. Und manchmal der einzige Weg, überhaupt an eine Konsole zu kommen.

Jetzt noch schnell meine aktuellen Lieblingsspiele für…

Nintendo Switch:

Playstation 5:

Xbox Series X/S/One

Die vorgestellten Konsolen und Games sind persönliche Empfehlungen, die uns gefallen und die sich bewährt haben. Dies ist kein Produkttest und kein gesponserter Beitrag. Die hier vorgestellten Spiele und Konsolen können kostenlos zugesandte Samples sein, sind aber auch selbstgekauft. Der Text enthält Affiliate-Links zu unserem Amazon-Konto.

Passend zum Thema

3 Kommentare

Ben 10. Februar 2021 - 23:40

PS3. Die Konsole gibt es sehr günstig gebraucht, riesige Spiele Auswahl ebenfalls billig auf dem Gebrauchtmarkt. Es muss nicht immer das Neueste oder grafisch perfekteste sein. Der Spielspass mit den richtigen Spielen (Little big Planet, Sega Sonic Racing z.B. ) ist gross.

Antworten
Christian 11. Februar 2021 - 12:11

Wenn es danach geht, nicht die neuste Konsolengeneration zu kaufen, würde ich sogar ein originales NES oder das Retro-Teil davon nehmen. Auch reichlich Spielspaß! LG Christian

Antworten
Mareike 10. Dezember 2020 - 16:48

Die alte Wii ist immernoch meine Empfehlung schlechthin für einen entspannten Zockerabend mit der Familie 🙂
LG

Antworten

Kommentieren