Lieblingsspielzeug: Kinderküche

von Anja

Neulich haben wir bei strahlendem Sonnenschein mal wieder auf dem Kinderflohmarkt gestanden und Berge von zu kleinen Kleidungsstücken und nicht (mehr) benutzen Spielzeugen verkauft. Sich immer wieder von Dingen zu trennen, es ist im Familienalltag unabdingbar, wenn man nicht gerade mit einem großzügigen, trockenen Keller oder gar einem Dachboden gesegnet ist. Und selbst dann stellt sich die Frage, ob man das wirklich alles aufbewahren will…

Es gibt aber doch einige Dinge, die definitiv nicht so schnell den Weg auf den Flohmarkt finden werden, weil sie sich im Spielzeugpraxisdauertest durch unsere Kinder mehr als bewährt haben. Auch wenn es natürlich von Kind zu Kind total verschieden ist, was begeistert und was nicht – wollen wir in dieser kleinen Serie die absoluten Favoriten unserer Familie vorstellen. Auch wenn wir im Blog ab und an Produkte vorstellen, testen und verlosen: Bei dieser Serie geht es um die ganz persönlichen Lieblinge, die uns schon viele Jahre begleiten.

Kinderküche to go

Eines der am meisten genutzten und immer wieder an anderen Orten auftauchenden Lieblingsspielzeugen ist unsere Kinderküche (die es mittlerweile in vielen Farben gibt, aber nicht mehr im Original). Unabhängig von unserer Erfahrung und der Farbe habe ich tatsächlich noch keine Eltern getroffen, die im Nachhinein den Kauf einer Spielküche bereut hätten. Es scheinen also nicht nur unseren Kindern großen Spaß am Küchenspiel zu haben. Die Großen kochen und backen zwar mittlerweile in der richtigen Küche mit, haben aber auch als Kleinkinder fleißig alle Handgriffe in der Spielküche geübt. Kinder erleben ihre Eltern zumeist täglich bei der Küchenarbeit und wollen natürlich das machen, was die Großen auch tun. Am Anfang ist es das Klappern mit Topf und Schneebesen, später muss es aber schon ein bisschen spannender sein.

Unsere Tonnenküche hat als Waschbecken eine herausnehmbare Metallschüssel, die gerne auch mit Wasser befüllt wird – zum Suppe kochen oder zum Abwaschen. Trockene Nudeln, Lebensmittel aus Holz, Kastanien, Papierstreifen, Murmeln, Knete – die Kinder können aus allem etwas „Leckeres“ zaubern.

Eine Spielküche ist am besten so handlich, dass man sie problemlos auch vom Kinderzimmer mal ins Bad (für wassereiche Kochereien) und in die Küche tragen kann. In meinem Breifrei-Kochbuch ist das auch einer meiner Tipps zum Kochen mit Baby oder Kleinkind. Wenn die Kinder selbst stolz in ihrer kleinen Küche hantieren dürfen, kommt man tatsächlich ganz gut dazu, etwas zu kochen in dieser Zeit.

Das Auge isst mit

Unsere Küche wird im Moment am eifrigsten vom kleinsten Menschen hier im Haushalt genutzt, aber auch die großen Kindern integrieren sie immer wieder in ihre diversen Rollenspiele. Ein Spielzeug, was sich definitiv gelohnt hat und uns optisch auch immer noch nach all den Jahren gefällt. Da so eine Küche ja doch nicht ganz klein und unauffällig ist, sollte man auch daran denken, dass man als Eltern einige Jahre darauf blicken wird. Wir mögen Form und Farbe unserer kleinen Tonnenküche und irgendwie passt sie immer gut, egal in welchem Raum sie gerade steht. Die rosafarbene Hello-Kitty-Plastikküche wäre wahrscheinlich auch aus diesem Grund schon längst raus geflogen. Es gibt aber zahlreiche schöne Spielküchen bzw. unter dem Suchbegriff „Kinderküchen selbst gemacht“ viele tolle Inspirationen und Bauanleitungen für die dann ganz individuelle Kinderküche.

Die vorgestellten Lieblingsspielzeuge sind ganz persönliche Empfehlungen und Dinge, die sich bewährt haben. An dieser Stelle gibt es keine Produkttests oder gesponserten Beiträge. Diese sind wie gewohnt immer offiziell gekennzeichnet. Der Text enthält Affiliate-Links zu unserem Amazon-Konto.

Passend zum Thema

14 Kommentare

Emina 9. Januar 2018 - 13:41

Also wir haben die von Kidkraft. Prairie heißt sie, kostete aber 159 Euro. Arbeitsfläche hat genau 50 cm. Ist die von IKEA nichts? Die hat doch bestimmt auch eine Höhe von mindestens 50 cm und kostet im Angebot 99 Euro.

Antworten
Julia 2. April 2017 - 18:28

Ich mag euren Blog sehr uns insbesondere die vorgestellten Lieblingsdinge! Auch ich bin ein großer Fan von nachhaltigen schönen Sachen, wofür auch mal gerne zusammengelegt werden darf…Stichwort Kissenhaus…Gerade konnte ich eine Tonnenküche auf ebay-Kleinanzeigen ergattern!!! Bin jetzt auch Spezialist für DHL, denn die Küche musste für mich von Nord- nach Süddeutschland reisen. Es hat sich gelohnt!!!! Herzlichen Dank für das Vorstellen auf dem Blog!

Antworten
Laura Ann Huber 13. Oktober 2016 - 13:40

Hallo, ich habe mich so in die hübsche Tonnenküche verliebt. Mein Sohn hat ganz bald seinen 3 Geburtstag und nun bin ich vergeblich auf der Suche nach dieser Küche. Leider gibt es die Firma mittlerweile nicht mehr:( Hast du einen Tipp wo ich sie noch herbekommen könnte – außer Ebay Kleinanzeige…?
Viele Grüße, Laura

Antworten
Christian 13. Oktober 2016 - 14:42

Hier, ist gerade von Sebra neu aufgelegt worden, allerdings deutlich teurer –> http://amzn.to/2d9tzyz

Antworten
Jan 14. November 2015 - 13:16

Hallo,

schöne Grüße aus dem Münsterland. Es stimmt, dass die Kinderküche das pefekte Spielzeug für Kinder ist. Die Kleinen lernen spielerisch das kochen und auch die Teamfähigkeit beim spielen mit anderen Kindern wird gechult.

Eine Kinderküche begleitet die Kinder über einige Jahre und ist daher auch für meine Tochter das perfekte Spielzeug.

Gruß Jan

Antworten
argentinierin 23. Oktober 2014 - 01:12

einen Tipp: wir haben nach langer und intensiver Suche die IKEA Küche unseres Sohnes 50% reduziert gekauft. IKEA stellt nämlich ONLINE mindestens einmal im Jahr ein Coupon, mit dem man an einen bestimmten Tag in einer bestimmte Filiale, die Küche 50% reduziert kaufen kann. So kamen wir zu unserer Küche (zufällig wohlgemerkt. Hier in München damals war das in November), nagelneu aus IKEA und doch für weniger Geld als man sie gebraucht kaufen kann.

Antworten
Nora 20. Oktober 2014 - 10:51

Vorteil der Plastikküchen ist allerdings (neben dem Preis), dass sie auch auf dem Balkon oder im Garten Wind und Wetter trotzen und bei Bedarf schnell mit dem Gartenschlauch gereinigt sind. Und wenn sie draußen stehen, ist die Optik m.E. auch nicht ganz so wichtig 😉 Unsere stand neben dem Sandkasten und wurde für intensive Matsch-und-Blätter-Kocherei benutzt. Für den Inneneinsatz hätte ich auch Holz bevorzugt – da gibt es ja wirklich sensationelle Ideen wie man Sperrmüll oder Ikea-Fundgruben-Funde zu kleinen Traumküchen umbauen kann.

Antworten
Friederike von untermsofa 30. September 2014 - 15:32

Was eine wunderschöne Kinderküche! Von so einer kann unsere Zweijährige wohl nur träumen. Wir haben vor Jahren ein Old-School-Fisherprice-Exemplar ausgemistet erhalten, das bereits (wahrhaftig) mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben müsste… ABER es lassen sich bis heute die besten Nudeln, der beste Kaffee und natürlich die besten Torten herrichten. Lulu ist seit ein paar Wochen ständig aktiv und versorgt uns minütlich mit diversen 18-Gänge-Menüs. Großartig!

Sonnige Grüße aus dem grauverhangenen Breisgau – Friederike

Antworten
wolldrache 29. September 2014 - 20:52

Unsere Jungs sind auch begeistert davon, und hatten das Glück, die ausgediente Küche vom Cousin geschnekt bekommen zu haben.
Diese hatte ich ihm mal gekauft, um dabei festzustellen, dass es ganz schön schwierig ist, eine Küche zu finden, die z.B. für 3 Jaährige noch eine agenehme Arbeitshöhe hat – die meisten Küchen sind doch irgendwie sehr kleingehalten.

Unsere steht in der Küche, das klappt wunderbar.

Ganz begeistert sind wir auch von dem Holz-Gemüse, -Fleisch, -Obst, das mit Klettverschlüssen ausgestattet und mit Holzmesser zerteilt werden kann…

Antworten
Hawwedampknopp 29. September 2014 - 14:53

Danke für diesen Beitrag, freue mich schon über nachfolgende Berichte.

Wir suchen schon lange eine schöne wertige Kinderküche und sind jetzt auf vielen Flohmärkten erfolglos geblieben. Scheint wohl so, dass viele diese schönen Dinger aufheben.
Plastik ist bei der Kinderküche für uns ein NO-Go.

Wir werden bald entscheiden müssen, ob wir selbst was bauen, oder eventuell doch eine Hochwertige kaufen. Wobei 150 € durchaus ein WOrt ist, und ja auch noch Zubehör gekauft werden will.

Antworten
VON GUTEN ELTERN 29. September 2014 - 21:30

Billig ist die in der Tat nicht, aber selbst die IKEA-Küche ist mit 119 Euro auch nicht gerade ein Schnäppchen… Wir machen solche großen Sachen immer als Gemeinschaftsgeschenk, also mit von Oma, Opa und Co. zu Weihnachten o.ä.. Das hat auch den Vorteil, dass dann nicht 1000 Sachen geschenkt werden, die nur das Kinderzimmer „zumüllen“ 😉
Bei kijiji steht übrigens gerade eine gebrauchte Tonnenküche (mit zwei zu behebenden Mängeln) für 35 Euro drin!! Liebe Grüße, Anja

Antworten
Saskia 30. September 2014 - 09:36

…. bei IKEA sind die Kinderküchen fast teurer als die Erwachsenenküchen. Aber ich finde, man muss sich auch nicht so einen Kopf um die „perfekte“ Küche machen – ich habe meine Puppen als Kind auf einem Schuhkarton bekocht. War ich nicht weniger mit glücklich.

Antworten
Hawwedampknopp 1. Oktober 2014 - 14:45

500 km sind dann doch der Strecke zu viel 🙂
Aber Danke für den Tipp.

Antworten
Birte 29. September 2014 - 09:33

Oh, tolle neue Serie! Als im Ausland lebende Ex-Berlinerin freue ich mich immer über deine Tipps, hierzulande gibt es schöne und inspirierende Kindersachen nicht gerade an jeder Ecke.

Antworten

Kommentieren