Lieblingsspielzeug: Schleich-Tiere

von Anja

Wenn ich diesen Artikel über mein persönliches Lieblingsspielzeug schreiben würde, dann wären hier zwar auch Tiere vertreten, aber nur die aus Holz. Das waren auch die ersten, die hier mit der Geburt des ersten Kindes einziehen durften. Als die jetzt große, damals kleine Tochter mit zwei Jahren eine Schleich-Kuh geschenkt bekam, fing sie an zu weinen. Und das passierte jedes mal, wenn sie diese Kuh irgendwo bei uns fand. Die Holztiere hatten also gewonnen. Wahrscheinlich war ihr die Kuh zu realistisch und im Kleinkindalter hatte sie ohnehin ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zu echten Tieren.

Doch dann kam ihr Schwester, die sofort von allen Tieren fasziniert ist und auch keine Hemmungen hat, jedes Tier zu streicheln oder größte Spinnen und Käfer in die Hand zu nehmen. Das zweite Kind müssen wir in seiner Tierliebe also eher ausbremsen. Im Spielzeugladen hat sie recht schnell erkannt, wie detailgetreu und echt die Hartplastiktiere von Schleich aussehen und wie „voll unecht“ die Holztiere doch irgendwie sind. Schließlich muss man doch wissen, wie viele Ferkel das Schwein säugen könnte oder ob es sich um einen Hengst oder eine Stute handelt. Auch die Hufe eines Tieres sollen bitte deutlich zu erkennen und nicht nur mit Farbe angedeutet sein…

So zogen also immer mehr dieser Tiere in unser Kinderzimmer ein. Irgendwann kamen auch noch diverse Einhörner und Elfen dazu. Die Schleichtiere waren schnell in der Überzahl, auch wenn wir Eltern hier und da immer wieder den Holztieren eine Chance gaben. Der kleine Sohn konnte also umfangreich wählen, was ihm besser gefällt. Und auch hier sind ganz klar die Schleichtiere die Favoriten. Als der Sohn sein Rücksäckchen für den Urlaub packte, wanderten jede Menge der Plastiktiere hinein, während aus dem Holzlager nur ein Ostheimer-Zebra und ein kleiner Fischotter mitreisen durften. Aber diese beiden Holztiere dürfen immerhin einträchtig mit den anderen Tieren in den selbstgebauten Landschaften auf der Terrasse des Ferienhauses die Sonne genießen.

Und: Welche Tiere sind bei euch im Kinderzimmer am beliebtesten?

Die vorgestellten Lieblingsspielzeuge sind ganz persönliche Empfehlungen und Dinge, die sich bewährt haben. An dieser Stelle gibt es keine Produkttests oder gesponserten Beiträge. Diese sind wie gewohnt immer offiziell gekennzeichnet. Der Text enthält Affiliate-Links zu unserem Amazon-Konto.

Passend zum Thema

5 Kommentare

Kim 29. November 2018 - 16:53

Mein Sohn (17M) kann die Schleich Tiere viel besser greifen als die großen klobigen Ostheimer oder Holztiger. Daher sind seine Favoriten eindeutig Schleich, ich habe nun etliche gebraucht gekauft und wir besitzen bereits eine halbe Ranch… ursprünglich wollte ich ihm ausschließlich Holzspielzeug anbieten (was auch generell recht gut klappt), doch hier entschied klar er, und das ist gut so 🙂

Antworten
Valerie 18. August 2015 - 11:44

Im DM gibt es doch keine Ostheimer Tiere?!

Antworten
Kathi 19. August 2015 - 20:42

Doch in den Großen mit den Kinderabteilungen.

Antworten
Kathi 17. August 2015 - 22:19

Wir haben beides, obwohl mich von der Ästhetik und haptik Ostheimer mehr anspricht. Unsere Krippe, mit vielen Tieren, steht das ganze Jahr im Flur aufgebaut und darf bespielt werden. Die Schleichtiere befinden sich in der Spielecke und werden genauso geliebt, also einen eindeutigen Favoriten hat das Kind nicht.

LG
Kathi

Antworten
Andrea 17. August 2015 - 16:16

Pferde! Egal ob Schleich oder Ostheimer. Sonst ist es bei uns wie bei euch. Ich kaufe stoisch weiter jedes neue Ostheimer-Tier das es bei dm gibt und das wird dann Ostern, Nkolaus und KIndertag verschenkt. Ich finde die selber so schön und werde sie behalten, wenn meine kinder sie später auch nicht mögen. Sonst hält sich der „zoo“ hier Grenzen. Wie gesagt hauptsache Pferd.
Danke für deinen Artikel.

Antworten

Kommentieren