Lieblingsspielzeug: Matschküche

von Christian

Unsere Kinder spielen schon immer gerne in und mit Küchen. Es liegt wohl am Wasser, an der Möglichkeit zur Matschepampe. Wir haben schon lange eine ziemlich wunderbare Spielküche für die Kinder, in die unter anderem ein echtes Metallbecken integriert ist, das einfach rausnehmbar ist. Diese Blechschüssel wurde natürlich schnell mehrfach und von uns Eltern ungesehen mit Wasser befüllt, um darin Holzobst zu waschen oder das kleine Kinderessgedeck zu reinigen.

Wir waren ein bisschen glücklich darüber, dass die Kinder so eifrig sauber machen wollten. Und ein bisschen unglücklich darüber, dass die Kinderküche leider keinen Abfluss hat außer dem Boden unter ihr… und natürlich ist die schicke Kinderküche aus schickem Holz, was sich ja nur bedingt gut mit Wasser versteht auf die Dauer.

Es ist Küchenanarchie

Zum Glück haben wir einen ziemlich ausschweifenden Paradebalkon. Der ist zwar sehr schmal, erstreckt sich dafür aber über die gesamte Länge unserer Wohnung. Und an dessen einem Ende habe ich die perfekte Lösung für das obige Problem gefunden und zusammengezimmert: unsere Matschküche. Dafür habe ich vier alte Holzbeine eines gescheiterten Sitzbankprojekts aus der Küche genommen und an eine Schichtholzplatte geschraubt. Dann habe ich mir eine Blechschüssel organisiert und sie auf die Platte gelegt. Fix mit Bleistift einen Kreis drumgezogen, ein Loch reingebohrt und mit der Stichsäge ein Loch gesägt. In das passt nun die Blechschüssel rein. Fertig. Das kürzeste DIY ever.

Nun können die Kids nach Herzenslust Wasser auf den Balkon schleppen. Es wird über den Ablauf am Ende unschuldig in die Kanalisation rinnen. Aus Restholzstücken habe ich noch ein paar Regale gezimmert. Die Kids nehmen sich zudem Flaschen und Schüsseln mit oder bepflanzen Töpfe mit irgendwelchen Dingen. Es ist Küchenanarchie, sie können und sollen da machen, was sie wollen. Dass sie den Matsch nicht über den Balkon nach unten werfen sollten, haben wir letzten Sommer (inklusive freundlicher Entschuldigung nach unten zum Betroffenen) geklärt. Die Matschküche selbst darf derweil vollständig verzogen zu allen Jahreszeiten auf dem Balkon bleiben – sollen sie ruhig sehen die Kids, was Wasser und Holz auf die Dauer für eine spannende Verbindung eingehen.

Passend zum Thema

2 Kommentare

Melanie 5. April 2017 - 13:26

Bringt der Osterhase unseren Jungs dieses Jahr 😉
Tolle Sache!

Antworten
Tanja 5. April 2017 - 11:31

Oh wie toll! Wir hatten als Kind auch eine Matschküche im Garten, ich kann mich noch genau dran erinnern wie wir mit den Nachbarn spannende Sachen damit gekocht haben

Antworten

Kommentieren