vegane Beikost und Stillzeit

Lieblingsbuch: Vegane Ernährung – Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost

von Anja

Das Thema Ernährung beginnt in der Hebammenarbeit oft schon mit dem Kinderwunsch. Spätestens in der Schwangerschaft kommen etlich neue Fragen oder Sorgen dazu. Manche davon sind berechtigt. Viele davon gehören in die Welt der Ammenmärchen. Als Hebammen ersetzen wir natürlich keine ausgebildete Ernährungsberater:innen, aber müssen trotzdem recht viel zu dem Thema wissen. Einfach weil die begleiteten Familien häufig danach fragen.

Zum Thema Essen kann jeder was sagen und schreiben – und Frauen in Schwangerschaft und Stilzeit entsprechend verunsichern. Gerade zum Thema Vegane Ernährung gibt es insbesondere im Kontext Schwangerschaft und Stillzeit etliche Vorbehalte. Die deutschen Fachgesellschaften sind – vor allem aufgrund einer unzureichenden Studienlage – deshalb entsprechend zurückhaltend. Oder sie raten gleich ganz davon ab.

Aber dies wird nicht der Lebensrealität einer Schwangeren gerecht, die sich ja bewusst für eine pflanzenbasierte Ernährung entschieden hat. Ähnliche Diskussionen und Kritik gab es aber vor etlichen Jahren auch zum Thema vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft oder gar in der Beikost. Hierzu hat sich mittlerweile vieles entspannt. Es gibt konkrete Handlungsempfehlungen auch von offizielleren Stellen.

Wie gut, dass es seit 2017 das von zwei Fachleuten geschriebene Buch Vegane Ernährung – Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost gibt. Edith Gätjen ist Ökotrophologin und schon seit vielen Jahren als gefragte Dozentin zum Thema Ernährung auch in Hebammenkreisen sehr geschätzt. Und sie schreibt seit Jahren Bücher zum Thema. Dr. Markus Keller ist Ernährungswissenschaftler und Leiter des Forschungsinstitutes für pflanzenbasierte Ernährung (IFPE). Als Experte für vegetarische und vegane Ernährung hat er schon 1996 zusammen mit Claus Leitzmann ein Standardwerk zum Thema verfasst. Das Buch Vegetarische und vegane Ernährung ist 2020 in komplett überarbeiteter und aktualisierter Auflage neu erschienen.

BEI-Kost statt ANSTATT-Kost

Auf über 240 Seiten wird in Vegane Ernährung- Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost gut verständlich erklärt, worauf in den besonderen Lebensphase rund um die Geburt und bei der Babyernährung geachtet werden muss. Der Theorieteil ist umfangreich, aber durch die praktischen Tipps zur Lebensmittelauswahl- und zubereitung wird das Ganze auch praktisch umsetzbar. Auf über 80 Seiten erfährt man, was vegane Ernährung eigentlich bedeutet und welche „kritischen“ Nährstoffe in Schwangerschaft und Stillzeit – aber auch unabhängig davon – im Blick zu halten sind. 

Auf den nächsten rund 30 Seiten geht es um die vegane Beikost. Hier wird die Bedeutung des Stillens und der Muttermilch erläutert. Im folgenden Beikost-Teil ist die Einführung der Beikost im individuellen Tempo des Kindes thematisiert. BEI-Kost statt ANSTATT-Kost eben. Die konkreten Empfehlungen für die Einführung der Breie entspricht schon eher dem „klassischen Brei-Schema“. Das Thema Baby-led weaning etwa wird nur kurz angerissen. Aber es kommt ohne feste Zeitpunkte oder Monatsangaben aus. Allein dass nimmt schon mal Druck raus, dass bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Brei die Stillmahlzeit „ersetzen“ muss. Denn generell entsprechen Beikostpläne nicht immer dem Plan, den ein Baby in dieser Zeit hat.

Pflanzenbasiert, vollwertig und genussvoll

Die wichtigsten Nährstoffe sind mit Tipps zur Lebensmittelauswahl fürs Baby noch mal extra aufgeführt. Das Kapitel „Küchenmanangement“ fasst wichtige Informationen zur Zubereitung, zum Zeitmanagement und zur Lebensmittellagerung zusammen. Im Abschnitt „Der vegane Lebensmittelkorb“ sind Lebensmittel aus allen Kategorien aufgeführt. Rezepte für vegane Basics wie Pflanzendrinks und eine vegane „Tauschbörse“ runden diesen Buchteil ab.

Auf über 100 Seiten gibt es dann Rezepte für die Schwangerschaft und die Stillzeit sowie die Beikostphase. Die Rezepte klangen schon in der vorherigen Auflage des Buches lecker und sind unkompliziert umsetzbar. Aber in der neu im September 2021 erschienenen überarbeiteten Ausgabe mit nun vielen Fotos finde ich diesen Teil noch mal deutlich ansprechender. Ein Wochenplan für schwangere Frauen und ein Plan für die Stillzeit am Ende des Buches geben weitere Orientierung, wie man sich pflanzenbasiert, vollwertig und genussvoll in dieser besonderen Zeit ernähren kann.

Familien, die ihre vegane Ernährung auch über diese Phase hinaus denken möchten, ist auch das Buch Vegane Kinderernährung: Gut versorgt in jeder Alterstufe von denselben Autoren zu empfehlen. Hier ist auf über 120 Seiten umfassendes theoretisches Wissen vermittelt. Und auf weiteren 130 Seiten gibt es mit mehr als 100 verschiedenen Rezepten reichlich Anregung für den veganen Familien-Kochalltag zwischen Brotdose, Hauptmahlzeiten, Snacks und sogar dem Kindergeburtstag.

Auf über 240 Seiten wird in Vegane Ernährung- Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost
von Markus Keller und Edith Gätjen
Eugen Ulmer Verlag
248 Seiten, 28 Euro

Die vorgestellten Lieblingsbücher sind ganz persönliche Empfehlungen, die uns gefallen und die sich bewährt haben. An dieser Stelle gibt es keine Produkttests oder gesponserte Beiträge. Diese sind wie gewohnt immer offiziell gekennzeichnet. Der Text enthält Affiliate-Links.

Passend zum Thema

Kommentieren