Wochenbettworkout, Afram, Fitness, Beckenboden

Lieblingsbuch: Vom Wochenbett zum Workout

von Anja

(Werbung / Affiliate-Link) Das Wort Rückbildungsgymnastik ist eigentlich ein bisschen irreführend. Denn es suggeriert, dass man mit Hilfe einiger Fitnessübungen seinen „Vorschwangerschaftskörper“ wieder zurück bekommt. Doch ganz so einfach ist es nicht. Denn Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit bringen zahlreiche Veränderungen mit sich, von denen nur einige komplett reversibel sind.

Andere wiederum hinterlassen anhaltende Spuren davon, dass die Frau ein Kind in sich getragen und geboren hat. Wichtig ist vor allem, nach der Geburt wieder seine „Mitte zu finden“ – körperlich, aber auch emotional. Bereits in der Schwangerschaft verändern sich Gewebestrukturen, die Haltung und somit die ganze Statik des weiblichen Körpers. Die Geburt selbst fordert auf vielen Ebenen. Es können zudem Geburtsverletzungen wie Dammrisse oder eine Kaiserschnittnarbe entstehen. Darum braucht es anschließend erst einmal Zeit, als Frau im veränderten Körper anzukommen und auch zu heilen.

Viele Rückbildungsbücher erwähnen diesen Aspekt. Aber sie geben ihm nicht den Raum und die Zeit, die es braucht. Viel zu schnell stehen Fitness und die äußerliche Optik bei den Übungsprogrammen im Fokus. Zu Recht fühlen sich viele Frauen im Wochenbett davon überfordert. Und so manche Übung bringt auch mehr Schaden als Nutzen mit sich, wenn sie nicht die besondere postpartale Situation berücksichtigt. Das ist bei Juliana Afram und ihrem Werk Vom Wochenbett zum Workout: Fit nach der Geburt anders.

Beckenboden- und Bauchmuskulatur realistisch einschätzen

Die Autorin weiß, wovon sie spricht und schreibt. Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Fitness- und Beckenbodentrainerin praktisch und theoretisch mit den Besonderheiten des prä- und postpartalen Trainings. Auf ihrer Website The Center findet man Blog- und Videobeiträge zu diesen Themen. Jetzt hat sie ihr umfangreiches Wissen in Buchform gebracht. Vom Wochenbett zum Workout: Fit nach der Geburt ist kein „Schlank, schön und sexy nach der Geburt“-Ratgeber. Das Buch informiert darüber, wie es wirklich im Körper aussieht nach der Geburt und was dieser jetzt braucht.

Denn statt nur die „Silhouette zu shapen“, braucht es ein Training, was von innen nach außen Beckenboden, Rücken, Bauch und letztlich den ganzen Körper nach und nach wieder festigt und kräftigt. Dies ist auch die Voraussetzung, um zuvor gemachte Sportarten wieder so ausüben zu können, dass langfristig keine Schäden wie Inkontinez und Schmerzen entstehen oder gar dauerhaft bleiben. Juliana erklärt anschaulich, wie der Beckenboden funktioniert und was er dafür benötigt. Auch das Thema Rektusdiastase wird von der zweifachen Mutter ausführlich dargestellt. Selbsttests helfen dabei, den persönlichen Zustand der Beckenboden- und Bauchmuskulatur realistisch einzuschätzen. Dies ist eine wichtige Grundlage, um, sich mit Übungen nicht zu überfordern.

Das Trainingsprogramm gliedert sich in das frühe und späte Wochenbett sowie die Zeit danach. Die Übungen sind gut umsetzbar. Die wenigen eingesetzten Hilfsmittel wie ein Handtuch oder ein Hocker finden sich in der Regel einfach im Haushalt. Wer lieber unter Anleitung als nach einem Buch „turnt“, kann auch den dazugehörigen Online-Kurs „Vom Wochenbett zum Workout“ für derzeit 19,90 Euro buchen. Und Juliana Afram gibt auch Fortbildungen für Fachpersonal und Workshops für Mütter. Ihr Buch ist nicht nur eine Empfehlung für Frauen nach der Geburt, sondern auch für Hebammen, die im Bereich der Wochenbett- und Rückbildungsgymnastik tätig sind.

Vom Wochenbett zum Workout: Fit nach der Geburt
von Juliana Afram
TRIAS Verlag, 184 Seiten
19,99 Euro

Passend zum Thema

1 Kommentar

Sebastian Klöckner-Afram 24. Juni 2020 - 00:15

Julianas Buch „Vom Wochenbett zum Workout“ kann ich sehr empfehlen zur Rückbildung ab dem Wochenbett. Es ist insbesondere geeignet für trainierende Mütter, Physiotherapeuten, Osteopathen, Hebammen, Trainer und Ärzte, die sich Gedanken über Bewegung, Sport und Belastungsfähigkeit machen. Denn es beinhaltet einerseits ein sehr fundiertes Wissen und vermittelt die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus aktuellen Studien. Andererseits ist es sehr verständlich geschrieben, sodass jede Mutter ohne medizinische Ausbildung die Trainingsanleitungen nachvollziehen und umsetzen kann.

Antworten

Kommentieren